< Alle Artikel

Kinder- und Jugendfeuerwehr-Wochenende in Königshain-Wiederau

Bei Bränden und Unfällen muss die Feuerwehr schnell und richtig handeln. Das ist aber nur möglich mit gut ausgebildeten Kameradinnen und Kameraden, die Hand in Hand arbeiten. Daher wird bereits in den Kinder- und Jugendfeuerwehren der Gemeinde Königshain-Wiederau feuerwehrtechnisches Wissen vermittelt und Wert auf Teamarbeit gelegt. Das Feuerwehr-Wochenende vom 03. bis 05. Mai leistete hierzu wieder einen besonderen Beitrag.

Zum Auftakt am Freitagnachmittag machte die Kinderfeuerwehr einen Ausflug ins Grüne. Was ist das für ein Baum? Von welchem Tier stammt die Spur? Kann man das Kraut essen? Diese und weitere Fragen beantwortete Naturführer Bernd Franke bei einer Exkursion durch das Klinkholz. Im Gepäck hatte er außerdem Informationen zu Nistplätzen, unterirdischen Höhlen und anderen „Wohnungen“. Die Jugendfeuerwehren Königshain und Wiederau beschäftigten sich unterdessen auf dem ehemaligen Technikstützpunkt Topfseifersdorf mit nicht alltäglicher Feuerwehrtechnik. Sie übten das Löschen mit Wassernebel und den Umgang mit einer Wärmebildkamera. Außerdem bekamen sie einen Einblick in das Topfseifersdorfer Löschfahrzeug und das Erkundungsfahrzeug der Feuerwehr Milkau. So viel Natur und Technik machten natürlich hungrig. Ein gemeinsamer Imbiss mit leckeren Rostern vom Grill schaffte hier schnell Abhilfe.

Am Samstagvormittag fand die dritte gemeinsame Übung der Kinder- und Jugendfeuerwehren statt. Angenommen wurde ein brennender Traktor auf dem ehemaligen Technikstützpunkt Topfseifersdorf mit mehreren verletzten und vermissten Personen. Die Kinderfeuerwehr leistete Erste Hilfe und wählte den Notruf. Daraufhin eilten die Jugendfeuerwehren zur Unglücksstelle. Nach der Lageerkundung retteten sie zuerst die Traktorbesatzung und bauten die Wasserversorgung vom Löschteich auf. Dann bekämpften zwei Gruppen den angenommenen Traktorbrand mit Schaum. Die dritte Gruppe löschte die brennende Wiese vom Tanklöschfahrzeug aus. Auch die Vermissten wurden nach kurzer Suche gefunden und gemeinsam mit dem Rettungsdienst versorgt. Trotz Schneeregen und Kälte war die Übung ein voller Erfolg. Die heißen Nudeln mit Wurst, Tomatensoße und Käse wärmten alle kleinen und großen Retter schnell wieder auf, so dass sie nachmittags gut gestärkt das Freizeitbad RIFF in Bad Lausick erobern konnten. Es wurde geschwommen, gesprungen und gerutscht was das Zeug hielt. Nachdem sich alle ausgetobt und den Küchenchef des Restaurants um dutzende Schnitzel mit Pommes erleichtert hatten, ging es müde aber glücklich zurück in die Heimat.

Am Sonntag folgte ein Überraschungsausflug zum Wasserturm Mittweida. Hier bekamen die jungen Brandschützer einen Einblick in die Geschichte und die Technik des Turms sowie die Wasserversorgung im Bereich Mittweida. Mit einem „Überfall“ auf McDonald´s in Oberlichtenau klang ein rundum gelungenes Feuerwehr-Wochenende gemütlich aus.

Die Kinder- und Jugendfeuerwehren der Gemeinde Königshain-Wiederau erfreuen sich großer Beliebtheit und haben derzeit über 50 Mitglieder. Die damit verbundenen Aufgaben, insbesondere an einem ganzen Wochenende, können nur gemeinsam bewältig werden. Daher nochmals ein großes Dankeschön an die Feuerwehr Milkau sowie die Ortsfeuerwehren Königshain, Wiederau, Topfseifersdorf und Stein, an den Malteser Hilfsdienst Burgstädt, an die Gemeinde, die Feuerwehrvereine und die Sponsoren, an die Anwohner und Nachbarn sowie an die Eltern und unzähligen Helfer für die tatkräftige Unterstützung. Das war einfach spitze!

Text und Bildquelle:

Kinder- und Jugendfeuerwehren Königshain-Wiederau

Gruppenfoto der Kinder- und Jugendfeuerwehren Königshain und Wiederau

Ersthelfer bei Tätigkeit

Herr Bernd Franke mit der Kinderfeuerwehr